Die Zendo und die Form

Die Zendo ist der Ort, an dem Zen trainiert wird. Sie ist ein Ort der Stille, d.h. im Raum wird i.d.R. nicht gesprochen. Hier geht es um Achtsamkeit und Harmonie. Jeder soll die idealen Bedingungen finden um Zazen (=Sitzmeditation) zu trainieren. Dafür hat Zen einige Regeln und Übungen definiert, die wir die „Form“ nennen. Manche dieser Übungen mögen am Anfang möglicherweise etwas befremdlich vorkommen, andere sprechen einen vielleicht sofort an. Alle Übungen dienen dazu, besser, einfacher und schneller in die Meditation zu finden.

Standorte für die Zen-Meditation sind Salzburg und Allgäu.
Bewusste Entspannung, wie Meditation, sind wichtig für unsere Gesundheit.
Für einen reibungslosen Ablauf der Zen Meditation gibt es ein paar Regeln zu beachten.
Zen Meditation Tages-Seminar in Salzburg

Das richtige Verhalten in der Zen Lounge

Um allen eine perfekten Rahmen für die Meditation zu ermöglichen, gibt es ein paar Regeln für den Aufenthalt in der Zen Lounge:

  • Wenn Du noch keine Erfahrung mit Zen-Meditationen hast, bitten wir Dich, die beim Einführungsabend „Meditation lernen“ mitzumachen.
  • Zu den Zazens findet sich jeder selbstständig in der Zendo ein.
  • Die Zendo wird nur in Socken bzw. barfuß betreten. Vor der Zendo steht ein Schuhregal zur Verfügung. Außerdem sollte man so wenig wie möglich in die Zendo mitnehmen. Lass  Deine  Wertsachen am besten im Auto oder deponiere diese in der Garderobe.
  • Während des Zazen gilt absolute Stille. Bitte verhalte dich  auch im Vorraum ruhig. In der Zendo selbst wird nicht gesprochen.
  • Während der Übung wird die Zendo nicht betreten und nur in Ausnahmefällen verlassen.
  • Wir empfehlen Kleidung in dunklen bzw. gedeckten Farben.
  • Die Zendo steht unseren Teilnehmer unter der Woche von 9 bis 18 Uhr für die eigene Meditation zur Verfügung. Wir bitten um eine kurze Anmeldung an der Rezeption.

Zen-Begriffe

Im Zen werden jede Menge japanische Begriffe verwendet. Hier ein kleiner Überblick:

Dokusan: Training unter vier Augen mit dem Zen-Meister

Hara: Energiezentrum des Menschen, befindet sich zirka 2 cm unterhalb des Bauchnabels

Kinhin: Meditation im Gehen

Sarei: Japanische Teezeremonie

Seiza: traditionelle japanische Sitzhaltung – kniend auf den Fersen, Rücken gerade

Taiwa: Einzeltraining mit dem Meditationslehrer

Teisho: Zen-Vortrag in der Zendo

Yaza: Freies Sitzen

Zazen: die wichtigste Übung im Zen, Meditation im Sitzen, Dauer: 25 Minuten

Zendo: der Raum, in dem Zazen geübt wird