Beiträge

Ablauf einer Zen Meditation

Zen Meditation in der vita Zen Lounge in Salzburg – der Große Bodhisattva Weg

Die Zen Meditation entspricht einer Strömung, die aus den Denkprozessen einer buddhistischen Meditationsschule des 6. Jahrhunderts entstanden ist. Bei den Übungen geht es darum, alles abzulegen, von der eigenen Meinung über seine Bestimmung bis hin zur eigenen Situation. Im Großen Bodhisattva Weg gilt nur der Augenblick, ohne Subjekt, Objekt, Innen oder Außen.

 

Meditation lernen für Anfänger und Meditieren für Fortgeschrittene

In der vita Zen Lounge in Salzburg könne Anfänger wie auch Fortgeschrittene alles über die Zen Meditation lernen. Regelmäßige Seminare, Workshops sowie Meditations-Übungen helfen dabei, Klarheit und Konzentration für das Wesentliche zu entwickeln. Ein grundlegendes Ziel ist, Kraft aus Gelassenheit zu gewinnen. Wenn du dich wieder einmal fühlst wie aus der Bahn geworfen, dann bringt tägliches meditieren Ruhe und Struktur in deinen Alltag.

 

Regeln zur Vorbereitung der Zen Meditation

Du hast bereits alles in dir, was du brauchst. du musst dir nur genug Zeit und Ruhe nehmen, um das Verborgene zu befreien und zu entfalten. Der ideale Zeitpunkt zum Meditieren ist der Morgen noch vor dem Frühstück. Auch der Meditationsort sollte entsprechend den Regeln sauber und ruhig sein und einladend wirken. Wichtig ist zudem bequem sitzende Kleidung. Ein mit Naturfaser und Baumwollstoff gefülltes Kissen (Zafu) und die Kissenunterlage Zabuton sind optimal für richtiges Sitzen. Kerzen oder Räucherstäbchen können die Wahrnehmung unterstützen und die Gedanken beflügeln.

 

Haltung und Ablauf der Zen Meditation

Bereits beim Meditation Lernen übt man eine aufrechte Körperhaltung mit einem nach oben gewandten Kopf. Die Hände sollen entspannt ineinander ruhen (linke Hand in der Rechten), wobei sich die Daumenspitzen in einer waagerechten Linie leicht berühren. Die halbgeschlossenen Augen blicken weich zum Boden oder zur Wand, ohne einen bestimmten Punkt zu fixieren. Geatmet wird mit geschlossenem Mund bewusst in den Unterbauch und langsam wieder heraus. Erst wenn die Atmung ruhiger ist, überlass sie Deinem Körper und konzentriere Dich im weiteren Ablauf auf das reine Nichts.

 

Die Übungen der Zen Meditation

Meditieren übt sich am besten in der sogenannten Zen Zazen, einer Haltung, die man nach dem Hinsetzen einnimmt, wie in den vorigen Abschnitten beschrieben. Nachdem du dich für einen guten und festen Sitz zurechtgerückt hast, darfst du dich während der festgesetzten Zeit (empfohlen werden tägl. 25 Minuten) nicht mehr bewegen. Danach zählst du durchgehend dein Ausatmen bis jeweils 10, egal, ob dies flach oder tief, schnell oder langsam geschieht. Anfänger, die sich mit der vollkommenen Stille noch schwer tun, können sich in der Zen Lounge in Salzburg die Zen Meditation durch leise Meditationsmusik erleichtern.

 

Die Wirkung der Zen Meditation

Nach einer Meditation fühlst du dich konzentrierter und stabiler im Umgang mit Menschen. Du strahlst eine Ruhe aus, die sich auf die Anderen überträgt und schaffst so ein angenehmes Umfeld. Eine weitere Wirkung ist mehr Selbstsicherheit in Stresssituationen, indem du jetzt Deine Atmung kontrollierst und so besonnener reagierst. Ein geschärfter Blick entrümpelt die Sicht in deinem Alltag. Gleichzeitig achtest du verstärkt auf deine Körperhaltung. Da der Geist des Zen nicht nach der Meditation endet, wird er für dich zur allumfassenden Lebenseinstellung.

Zen Meditation und Yoga: Eine Kombination als perfekter Ausgleich

Zen Meditation und Yoga: Eine Kombination als perfekter Ausgleich

Stress ist ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Immer mehr Pflichten prallen auf dich ein und die Verantwortung im Alltag steigt stetig an. Hinzu kommt, dass du heute kontinuierlich erreichbar bist und kaum noch Zeit für dich hast. Die innere Balance ist nicht mehr vorhanden, du fühlst dich ausgebrannt und von den Anforderungen an dich überrollt. Es gibt Wege, wie du deine innere Balance wiederfinden und zur Ruhe kommen kannst.

Yoga und Meditation stärken Deine Achtsamkeit und innere Balance

Für deine innere Balance ist es wichtig, den Kopf freizubekommen und das Körperbewusstsein zu stärken. In der Zen Meditation wendest du dich dem Inneren zu und konzentrierst dich allein auf dich selbst und dein Bewusstsein. Der Alltag entfernt sich und du denkst an nichts, was dich stressen und fordern kann. Damit die Meditation wirkt und dich zu mehr Achtsamkeit führt, solltest du die Techniken der Meditation lernen. Während die Zen Meditation deine Gedanken befreit und mental zu mehr Entspannung führt, wirkt sich Yoga positiv auf deine Körperlichkeit aus. Auch hier lernst du, was dir gut tut und wie du den Stress von dir abfallen und dich auf dein Selbst konzentrieren kannst. Die Kombination aus Anspannung und Entspannung deiner Muskeln sowie die Konzentration auf deine Atmung versetzt dich in ein Gefühl der Ruhe. Yoga ist gleichzeitig Sport, aber auch eine Form der Meditation, da du dich bei allen Übungen auf dich und deinen Körper fokussierst und so zu einem neuen (Selbst)Bewusstsein findest.

Meditieren lernen: Dein Start in einen bewussten Lifestyle

Willst du die Meditation lernen, empfiehlt sich eine Kombination aus Yogaübungen und der Befreiung deines Geistes. Die beiden Techniken sind eng miteinander verbunden und öffnen Dir einen neuen Weg zur Stressbewältigung und inneren Balance. Meditieren lernen kannst du in der vita Zen Lounge, egal ob du Anfänger bist oder bereits Erfahrungen mit Übungen zur Achtsamkeit gesammelt hast. Mit ein wenig Übung kannst du die Zen Meditation allerorts und jederzeit anwenden, wodurch Stress nicht länger zu deinen Begleitern im Alltag gehört. Die Einkehr in dein Inneres schärft Deine Sinneswahrnehmung und schenkt dir Klarheit. Trainings in der vita Zen Lounge werden dein Leben positiv verändern und dir Wege aufzeigen, die deine innere Balance wiederherstellen und dich bewusster leben lassen. Die tägliche Reizüberflutung nimmt kontinuierlich zu. Durch die Zen Meditation kannst du dich außen vorstellen und zu mehr Achtsamkeit finden.

Klarheit und die Einkehr in Deine innere Mitte

Yoga und Meditieren lernen führt dich in eine mentale und körperliche Freiheit. Selbstbestimmt siehst du Dinge viel klarer, beruhigst dich durch die Konzentration auf die Atmung und wählst einen Weg, den du im Alltag anwenden kannst. Durch die sportlichen Übungen des Yogas stärkt du deine Muskulatur und wirst positiv auf die Körperhaltung ein. Du gehst bewusster, sitzt bewusster und trittst anderen Menschen mit einem gestärkten Bewusstsein gegenüber. Nach dem du die Techniken erlernt hast, kannst du sie überall anwenden und dich jederzeit in einen Zustand der absoluten Ruhe bringen. 15 Minuten täglich meditieren stärkt dein Bewusstsein.

3-Tages Zen, Yoga und Meditation Retreat buchen

Im November 2017, sowie im Jänner und März 2018 finden Zen, Yoga und Meditation Retreats im schönen Schloss Mondsee statt. Alle Informationen zur Veranstaltung, Verpflegung, Kosten und Unterkunft findest du hier auf unserer vita Zen Lounge Homepage >>

Balance wieder finden mit Zen Meditation und Yoga

Zen Meditation und Yoga – eine perfekte Kombination

Hektik und Reizüberflutung bestimmen zunehmend den Alltag. Medititation kann dabei helfen, wieder zur Ruhe zu kommen und sich selbst wiederzufinden. Yogaübungen helfen beim Stress abbauen und beim inneren Ausgleich . Die Kombination aus Meditations- und Yogaübungen erweist sich als heilsam für Körper und Geist. Wer regelmäßig meditiert und die traditionellen Atem- und Körperübungen ausführt, kann sich besser auf das Wesentliche konzentrieren, wird wach und leistungsfähig.

Stress abbauen und die innere Balance wieder finden

Stress ist ein Phänomen, das sich durch alle Schichten der modernen Gesellschaft zieht. Kinder und Jugendliche sind davon genauso betroffen wie Erwachsene. Die Höhe des Einkommens, die berufliche und soziale Stellung – das alles scheint bei der Bewältigung von Stress eine eher untergeordnete Rolle zu spielen. Hausfrauen und Arbeitslose sind ebenso betroffen, wie Manager großer Unternehmen >>. Wie gut es dem Einzelnen gelingt, mit den alltäglichen und beruflichen Anforderungen umzugehen, scheint vor allen Dingen von persönlichen Eigenschaften abhängig zu sein. Die Einstellung zum persönlichen Leben, die Sicht auf das eigene Ich, der aufmerksamen Umgang mit sich selbst und den Mitmenschen – von solchen individuellen Faktoren hängt es im entscheidenden Maße ab, ob uns Stress stark oder krank macht. Doch diese individuellen Besonderheiten sind nicht unabänderbar. Eine bewährte Möglichkeit, die nötige Gelassenheit und die innere Ruhe zu entwickeln, bietet die Kombination aus Zen Meditation und Yoga.

Achtsamkeit trainieren, um im Alltag leistungsfähiger zu sein

Wer in kritischen Situationen ruhig und gelassen agieren will, muss sich auf das Wesentliche fokussieren. Genau das aber fällt vielen Menschen, die unter Stress leiden, sehr schwer. Im Lärm des Alltags haben sie es verlernt, die innere Stimme zu hören. Meditation wird seit vielen Jahrhunderten praktiziert, weil die innere Unruhe offensichtlich schon immer Menschen von innerer Unruhe geplagt waren. Die Übungen der Zen Meditation haben ihren Ursprung im Buddhismus. Doch diese traditionelle Meditation lässt sich völlig losgelegt von religiösen oder philosophischen Grundsätzen praktizieren. Wer regelmäßig meditiert, trainiert seine Fähigkeit sich zu konzentrieren, findet innere Orientierung und wird gelassener. Mit gestärktem Selbstvertrauen ist es möglich, mutig zu sein und immer wieder Kraft für den Alltag zu schöpfen. Die Erfahrung zeigt, dass Meditation noch effektiver wirkt, wenn sie durch Yoga-Übungen begleitet wird. Die Grundlagen beider Techniken lassen sich unter Anleitung speziell geschulter Lehrer erlernen. Wer von dem Gelernten langfristig profitieren will, integriert die erlernten Übungen in seinen Alltag.

Zen Mediation und Yoga – ein Weg, der jedem offen steht

Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Auf jeder Glückwunschkarte oder jedem Neujahrsgruß steht der Wunsch nach Gesundheit ganz oben. Und dennoch gehen die meisten Menschen recht sorglos mit sich selbst um. Viele ignorieren die Signale des eigenen Körpers und reagieren erst, wenn es fast zu spät ist. Es hängt nicht allein von unseren genetischen Voraussetzungen ab, ob wir alt werden. Wer seinen Körper und Geist lange fit erhalten möchte, muss rechtzeitig Stress abbauen und einen Ausgleich zur beruflichen und familiären Aufgaben finden. Wichtige Schlüssel für ein langes, gesundes Leben sind innere Balance und Achtsamkeit für sich selbst. Zen Meditation und Yoga bieten jedem die Möglichkeit, diesen Weg zu finden.

 

Die vita Zen Lounge bietet regelmäßig Yoga & Meditation Workshops an. Hier findest du weitere Informationen und die Termine >>

Mehr Achtsamkeit verbessert die Lebensqualität

Achtsamkeit ist zu einem Modebegriff geworden – doch die Praxis der Achtsamkeit ist keineswegs neu. Mentales Training, das Aufmerksamkeit und bewusstes Erleben fördert, ist seit langer Zeit Teil vieler Philosophien und Religionen. Die vita Zen Lounge in Salzburg lädt dich ein, durch Meditation zu lernen, wie du entspannter durch das Leben gehst.

 

Achtsamkeit im Zen

Die Praxis der Achtsamkeit spielt im Buddhismus seit Jahrhunderten eine große Rolle. Besonders im Zen wird sie zusammen mit der regelmäßigen Meditation praktiziert, um den Weg zu sich selbst zu finden. Es geht bei der Achtsamkeit um eine erlernbare Geisteshaltung, die erlaubt, sich selbst im Hier und Jetzt wahrzunehmen. Jeder einzelne Moment wird bewusst erlebt. Wichtig ist dabei, das Erlebte möglichst wenig zu bewerten. Regelmäßiges mentales Training hilft, Stress abzubauen und sich nicht in alten Gedankenmustern verfangen. Wer regelmäßig übt, findet sein inneres Gleichgewicht und lässt sich durch äußere Gegebenheiten weniger beeinflussen. Aus dieser Haltung heraus lassen sich Entscheidungen einfacher treffen und das tägliche Leben besser meistern.

 

Die Vorteile von mehr Achtsamkeit und mentalem Training

Achtsamkeit ist nicht an religiöse oder spirituelle Überzeugungen gebunden. Selbst wenn sie eine wichtige Rolle in der Zen Meditation spielt, musst du kein Buddhist sein, um Achtsamkeit zu praktizieren. Auch moderne Mediziner und Psychologen haben den Nutzen von Meditation und Achtsamkeitspraxis erkannt. Die Übungen können dabei helfen, Stress und negativen Emotionen entgegenzuwirken. Mehr Zufriedenheit und bessere emotionale Balance sind das Ergebnis. Wie beim Erlernen eines Instruments oder dem Trainieren einer Sportart ist zur Verbesserung der Achtsamkeit regelmäßiges Üben notwendig. Wichtig ist zu verstehen, dass Achtsamkeit kein intellektuelles Konzept ist, sondern eine gelebte Erfahrung, die durch kontinuierliches Training klarer und intensiver wird. Mit der Zeit wird es dir immer einfacher fallen, achtsam zu werden und über einen längeren Zeitraum achtsam zu bleiben.

 

Achtsamkeit und Zen Meditation lernen in der vita Zen Lounge

Wenn du mentales Training und Zen Meditation erlernen möchtest, bist du in einer Zendo wie die vita Zen Lounge genau richtig. Hier werden Veranstaltungen angeboten, die dich mit der Praxis vertraut machen und du lernst Ruhe und Balance zu finden. Diese Erfahrung hilft, auch im täglichen Leben fokussiert und ausgeglichen zu bleiben. Auf diese Weise lässt sich Stress nachhaltig abbauen. So kannst du durch Meditation lernen, mehr Zufriedenheit zu finden.

 

Zen im Alltag: einfache Übungen für mehr Achtsamkeit

Achtsamkeit kannst du nicht nur durch Zen Meditation oder eine andere formale Praxis üben. Täglich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, achtsam zu sein und das Wohlbefinden zu fördern. Zen im Alltag lässt sich ganz einfach praktizieren. Entschließe dich, bei deiner nächsten Aktivität besonders achtsam zu sein. Hast du dich schon einmal aufmerksam dabei beobachtet, wie du den Tisch deckst? Eine gute Möglichkeit, die Gedanken zu beruhigen, ist, die Aufmerksamkeit auf den Atem oder eine Sinneswahrnehmung zu lenken. du kannst dich beim nächsten Essen ganz auf den Geschmack der Speisen konzentrieren oder beim Duschen auf den Kontakt des Wassers auf deiner Haut. Alle diese Übungen helfen dir, den Moment bewusst wahrzunehmen und achtsam zu sein.

 Zen Meditation – die innere Balance finden

Im Allgemeinen steht die Zen Meditation eng mit dem buddhistischen Glauben in Verbindung. Ganz gleich, ob es um Religiosität oder um Achtsamkeit geht – Zen Meditation nimmt seit jeher in vielen Bereichen des täglichen Lebens einen wichtigen Stellenwert ein. So kommen beispielsweise viele Menschen, die sich wünschen, durch Stressabbau die innere Balance wieder zu erlangen, sehr häufig mit der Zen Meditation in Berührung. Darüber hinaus zeigt sich, wie elementar die Zen Meditation auch in sportlicher Hinsicht ist. So spielt sie in etlichen Segmenten der asiatischen Kampfkünste eine wesentliche Rolle.

 

Loslassen lernen – mit Zen Meditation

Ursprünglich ist die Zen Meditation in China entstanden. Von dort aus hat sie sich bis heute ihren Weg auch in hiesige Gefilde gebahnt. Ziel der Meditation ist es, das Loslassen zu erlernen – sowohl von ideellen, als auch von materiellen Dingen. Der Grundsatz dabei ist, dass das Festhalten an sich Leiden bedeutet und damit die innere Balance stört. Die so blockierten Gedanken sollen durch die Zen Meditation wieder gelöst werden, um zu ermöglichen, schon bald neue Wege aus bestimmten Situationen heraus zu finden. Ein entscheidendes Element der Zen Meditation ist dabei das Zazen. Hierbei wird die Sitzposition eingenommen – als Basis für die Zen Meditation. Wer sich im Zuge dessen die Achtsamkeit auf sich selbst schenkt, wer die eigenen Gedanken kommen und gehen lässt, den wird die Zen Meditation mit der Zeit immer effektiver unterstützen – und tragen.

 

Das Meditieren lernen – in der vita Zen Lounge

Die Zen Meditation kann man in der Regel nicht von heute auf morgen perfekt anwenden. Vielmehr ist es erforderlich, diese Form der speziellen Meditation lernen zu müssen. Dabei ist Kontinuität grundlegend. Mehrmals pro Tag kann die Zen Meditation als mentales Training durchgeführt werden, um es so zu ermöglichen, die innere Balance mehr und mehr zu stabilisieren. Wer die Zen Meditation zur Stärkung der inneren Balance anwenden will, der hat in der vita Zen Lounge die Möglichkeit, sich diesbezüglich ausführlich beraten zu lassen. Mit Blick auf das Thema Achtsamkeit und vor dem Hintergrund, die innere Balance durch Zen Meditation wieder zu erlangen, ist es elementar, das Meditieren lernen zu wollen. So wird im Zuge der Zen Meditation wieder und wieder geübt, sich völlig entspannt auf den eigenen Atem zu konzentrieren, sodass sich eine Art innere Leere ausbreitet. Diese soll als angenehm und wohltuend empfunden werden.

 

Mediation lernen in der vita Zen Lounge in Salzburg

Wer das Meditieren lernen möchte, ist in der vita Zen Lounge bestens beraten. So geht es in der Zen Meditation nicht nur darum, die Meditation lernen zu können, sondern sich auch mit der Achtsamkeit im Alltag zu befassen. So soll Zen im Alltag dabei helfen, aufmerksamer durchs Leben zu gehen und selbst Kleinigkeiten mehr Beachtung zu schenken. Im Zuge dessen soll es zugleich ermöglicht werden, den Stressabbau zu unterstützen. Insofern kann jeder durch das Meditieren lernen, der Hektik und dem Stress des Alltags zu entfliehen und die Gedanken auf Wichtiges zu fokussieren. Zen im Alltag ist dabei eine echte Bereicherung. Wenn du bereit bist, Meditation lernen und damit den Stressabbau fördern zu wollen, dann wirst du dich schon sehr bald an einem ruhigeren und achtsameren Leben in Dankbarkeit erfreuen können. Regelmäßiges mentales Training und die kontinuierliche Anwendung von Zen im Alltag – das sind die Elixiere inneren Frieden, Ruhe und Ausgeglichenheit.

In der Ruhe liegt die Kraft

Die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung beweisen, was tibetische Mönche seit Tausenden Jahren wissen: Bewusste Entspannung, sprich Meditation, ist ein wichtiger Baustein für ein gesundes, zufriedenes Leben.

zen meditation seminare in salzburg

Viele Jahre galt es als exotisches Phänomen in religiösen Kreisen. Menschen, die mit Gurus oder Zen-Meistern spirituelle Erleuchtung suchten, wurden milde belächelt. Doch Spiritualität und Wissenschaft sind längst kein Widerspruch mehr – im Gegenteil. Meditationsforschung erlebt derzeit einen Boom. Mit erstaunlichen Ergebnissen: Die Effekte der mentalen Versenkung sind messbar, sie zeigen sogar Veränderungen im Gehirn. Konkret fanden Forscher heraus, dass sich bei Menschen, die regelmäßig meditieren, die Hirnmasse verändert. Was zur Folge hat, dass Stress besser abgebaut werden kann und die Konzentrationsfähigkeit steigt.

 

Zen Meditation lernen: Ein Lehrbuch reicht nicht aus

Es reicht nicht, sich theoretisch mit der Zen Meditation zu beschäftigen und Bücher über das mentale Training zu lesen. Natürlich bedarf es Übung bis man die Kunst der Meditation beherrscht. Es gibt zahlreiche Hilfsmittel, die einen auf diesem Weg unterstützen. Beim Meditieren in der Zen Lounge in Salzburg begibt man sich in einen Kreis Gleichgesinnter und profitiert von Erfahrungen, die beim Meditieren lernen von größter Bedeutung sind. Regelmäßiges Meditieren macht deinen Geist frei und du fühlst dich frisch und entspannt.

 

Meditieren lernen: Hilfreiche Tipps für Einsteiger

Beim Einführungsabend bekommt man einen Einblick in die grundlegenden Details und erfährt, wie man seinen Körper mit dem Geist in Einklang bringt. Die langjährige Erfahrung unserer Zen Trainer führt alle Teilnehmer beim Meditieren zum Erfolg und legt den Grundstein, auf dem man später auch zu Hause und an jedem ruhigen Ort aufbauen kann. Die Zen Meditation ist nicht ortsungebunden und setzt nur voraus, dass man sich an einem ruhigen Ort befindet und den Alltag hinter sich zurücklässt. Beim Meditieren in der Zen Lounge in Salzburg zeigen wir, welche Körperhaltung richtig ist und wie man am besten loslassen und sich allein auf die Zen Meditation konzentrieren kann. Ausgeglichenheit und innere Ruhe sind das Ergebnis der Zen Meditation, die deine Lebensqualität durch neue Perspektiven steigert.

SN Saal Salzburg, 21. Juni 2017: Abend mit Zen-Meister Hinnerk Polenski

“Meditation – Spiritualität – Alltag”

Am 21. Juni 2017 kommt Zen-Meister Hinnerk Polenski nach Salzburg in den SN Saal. Von 19.00 bis 20.30 Uhr wird der Zen-Meister über Meditation, Spiritualität und den Alltag sprechen. Im Anschluss wird genug Zeit für eine Gesprächsrunde und Fragen bleiben.

Romy Seidl, ORF-Moderatorin und Journalistin, wird den spannenden Abend moderieren.

Erfahre durch den Zen-Meister Hinnerk Polenski, wie du durch Meditation zu mehr Kraft und Klarheit im Alltag und zu mehr Gelassenheit und Freude im Leben gelangst. Außerdem gibt es viele Tipps und Anregungen, wie sich Meditation und Alltag perfekt ergänzen.

Wann: Mittwoch, 21. Juni 2017, 19.00 – 20.30 Uhr
Wo: SN-Saal, Karolingerstraße 40, 5021 Salzburg

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bitte unter www.salzburg.com/reservierung.

Wir empfehlen vorab den Besuch einer kostenlosen Einheit „Meditieren lernen“ in der vita Zen-Lounge, vita club Süd, Alpenstraße 95-97, 5020 Salzburg (Anmeldung im vita club Süd).

veranstaltung sn saal salzburg zen meditation