Meditieren hilft bei Angst vor Prüfungen

Prüfungsangst ist in der Gesellschaft überaus verbreitet

Wer Angst vor Prüfungen hat, ist in seinem Leben und insbesondere im schulischen sowie beruflichen Werdegang stark eingeschränkt. Aus diesem Grund sind Menschen mit diesem Leiden stets auf der Suche nach Möglichkeiten, wie die nächste Prüfung besser und entspannter bewältigt werden kann. Falls auch du darunter leidest, bietet dir das Meditieren eine Möglichkeit, den Stress zu reduzieren und Prüfungssituationen gestärkt zu durchleben.

Was ist Angst?

Dabei handelt es sich um eine häufig objektiv irrationale Wahrnehmung von Situationen. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sich negativ Erlebtes in deinen Gedanken festsetzt. Die Betroffenen können an nichts anderes mehr denken. Bei der anstehenden Prüfung droht im schlimmsten Fall ein Blackout, sodass die Prüflinge nichts mehr wissen und sagen können. Allein der Gedanke daran, kann bereits zu Stress führen, der sowohl psychische als auch physische negative Folgen nach sich zieht. Dabei ist eine Abgrenzung zum Lampenfieber dringend vonnöten – denn Lampenfieber ist bis zu einem gewissen Grad verständlich und nicht weiter schlimm.

Die Lösung – das Meditieren

Beim Meditieren handelt es sich um eine Schulung und Stärkung des eigenen Geistes. Verschiedene Atem- und Achtsamkeitstechniken eignen sich hervorragend, um die Ängste zu bekämpfen. Das Ziel der Meditation besteht darin, die negativen Gedanken auszublenden. Vielmehr soll sich der Geist anschließend in einer ausgewogenen Ruhe befinden. Hierbei gilt die Devise: “Übung macht den Meister”. Desto häufiger du meditierst, desto besser wirst du in den ruhigen und gelassenen Gemütszustand gelangen. Beim Meditieren kommst du bereits gedanklich in die Situation, in welcher dich die Prüfungsangst lähmt. Dies führt dazu, dass du später gestärkt in der jeweiligen Situation stehst – wenn du diese bereits im Rahmen der Meditation durchlebst, sinkt die Angst vor einem Blackout oder Stress. Grundsätzlich ist es jedoch wichtig, dass du eine gewisse Akzeptanz für die Ängste entwickelst. Denn du kannst die Sorge vor Prüfungen nicht komplett bezwingen – vielmehr verhilft dir das Meditieren zu einem gelassenen Auftreten.

Zen Lounge in Salzburg

Wenn du deine Ängste wie zum Beispiel Angst vor Prüfungen mit Meditation bekämpfen willst, solltest du dir einen angenehmen Ort zum Praktizieren aussuchen. Dafür eignet sich die >> Zen Lounge in Salzburg ideal. Denn diese bietet einen ruhigen und gemütlichen Rückzugsort, an dem du meditieren kannst.