Raum für Zen Meditation - vita Zen Lounge

Qi Gong Übung “Das Pferd”
… für mehr Energie und Kondition

Mit dieser Übung kannst du deine Energiezentren aktivieren und deine Kondition verbessern. Diese Übung eignet sich bereits für Anfänger. Darüber hinaus ist es allerdings möglich, die Übung immer länger auszuführen, sodass auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen. Dabei gehört die Übung “Das Pferd” zu den Basisübungen.

Zwei Vorübung

Nimm einen hüftbreiten Stand ein, die Knie sind leicht gebeugt, deine Armen bewegen sich gestreckt mit

Schwung seitlich vom Körper bis hoch über den Kopf. Dabei atmest du ein. Beim Ausatmen „drücken“ deine Hände die „Energie“ nach unten. Wiederhole diesen Ablauf drei Mal.

Bleibe weiterhin im breiten Stand mit leicht gebeugten Knien stehen und gehe fließend in den nächsten Bewegungsablauf über.
1. Deine Fingerspitzen zeigen vor deinem Körper nach unten.
2. Dann drehst du deinen Körper leicht nach links, deine Handflächen drehen nach oben und du führst die Hände bis auf Brusthöhe nach oben. Stell dir vor, dass du eine große Seifenblase mit deinen Händen hältst.
3. Jetzt drehen die Handflächen nach unten. Du kannst dir vorstellen, dass du nun die Seifenblase von oben hältst. Nun drehst du den gesamten Körper in dieser Haltung langsam nach rechts. Je langsamer, desto besser. Dein Blick folgt den Händen.
4. Nun „drückst“ du die gedankliche Blase nach unten bis die Fingerspitzen wieder zum Boden zeigen. Dein Körper dreht nun wieder auf die linke Seite und die Übung beginnt von vorne.

Das Ganze wird ein paar Mal (ca. 5-10 Minuten) wiederholt. Halte währenddessen deine Augen stets offen und folge mit deinem Blick den Bewegungen. So behältst du eine klare Präsenz. Wenn du wieder mit den Händen in der Mitte angekommen bist, gehst du von dieser Position aus direkt in das Pferd über.

Der Ablauf der Übung

Die Qi Gong Übung “Das Pferd”, die auch der Reiterstand genannt wird, gehört zu den wichtigsten Hauptübungen. Zunächst nimmst du einen breiten Stand ein. Das Gewicht deines Körpers befindet sich in der Mitte. Es werden beide Beine und Füße gleichmäßig belastet. Eine Gewichtsverlagerung findet nicht statt. So bleibst du während der gesamten Übung stehen. Es ist von besonderer Bedeutung, dass du fest auf dem Boden stehen bleibst. Folglich solltest du während der Übung darauf achten, dass sich alle Punkte der Fußsohle auf dem Boden befinden. Dann ist der Stand ausreichend fest.

Zum Beginn der Qi Gong Übung wirst du ganz leicht in die Knie gehen. Das Becken lässt du bewusst hängen, während das Brustbein entspannt. Die Ellenbogen befinden sich am Körper. Die Schultern bleiben während der gesamten Übung locker. Du solltest bewusst darauf achten, um von der voll umfassenden Erholung zu profitieren. Dadurch, dass du das Kinn leicht nach hinten streckst, ist dein Rücken gerade. Desto geübter du bist, desto weiter kannst du den Körperschwerpunkt absenken.

Aufgrund der Schwere der Übung solltest du damit beginnen, die Übung regelmäßig zu wiederholen – allerdings nur so lange, wie du unverkrampft in der gleichen Position bleiben kannst. Andernfalls ist die Übung kontraproduktiv. Anschließend ist es möglich, die Stehübung kontinuierlich zu verfeinern und auszubauen. Wenn du die Übung noch nie gemacht hast, dann genügen am Anfang wahrscheinlich 10 Minuten im Reiterstand. Für geübte Personen ist es möglich, eine Stunde und mehr im Reiterstand zu verharren und zu meditieren.
Nach Beendigung dieser Übung holst du nochmal dreimal die Energie von oben, wobei du beim dritten Mal mit deinen Händen dein Körper von Kopf bis Fuß abstreifst. Spüre nun eine Minute nach.

Der Nutzen der Übung

Die Qi Gong Übung “Das Pferd” wirkt sich positiv auf die Kondition der Übenden aus. Wer diese Übung regelmäßig ausführt, wird seine Kondition deutlich verbessern. Zudem wird durch den tiefen Stand die Muskulatur der Oberschenkel trainiert. Auf Dauer ist die Übung relativ anstrengend, sodass auch die Disziplin gestärkt wird. Wer diese Übung regelmäßig ausübt, überwindet den inneren Schweinehund und stärkt somit die Willenskraft. Die Atmung, das Herzkreislauf-System und die Energiezentren des menschlichen Körpers sind weitere Bereiche, auf die sich die Übung positiv auswirkt.

Shirotos praktizieren diese Übung im Kloster täglich für 30 Minuten.

Tipp:
Besuch uns doch in der Zen Lounge in Salzburg. Bei jedem >> Zen Intensiv Abend praktizieren wir die Übung für 10 Minuten.