Die Geschichte des Zen

Im Zen-Buddhismus ist die regelmäßige Praxis des Meditierens wichtiger als das Lesen der heiligen buddhistischen Schriften. Diese Art des geistigen Trainings lehrt im Ursprung, immer im Augenblick zu sein und sich nicht von Gedanken ablenken zu lassen. Sogar das Denken an Buddha während der Meditation gilt als Ablenkung, die es zu vermeiden gilt. Daher gibt es den berühmten buddhistischen Spruch: “Triffst du Buddha unterwegs, schlag ihn mit einem Stock!”

Geschichte des Zen und Entwicklung bis heute

Der Zen-Buddhismus gilt als Strömung des Mahayana-Buddhismus aus dem 5. Jahrhundert n. Chr., der in China seinen Ursprung hatte (dort “Chan” genannt, ein Wort aus dem Sanskrit, was so viel heißt wie Meditation oder Versenkung). Durch Mönche in Südostasien verbreitet, entstanden koreanische und vietnamesische Ableger. Ab dem 12. Jahrhundert n. Chr. kam diese Art des Buddhismus nach Japan und erhielt eine neue Ausprägung und Interpretation. Das Wort “Chan” wurde zu “Zen” und wurde mit diesem Namen viel später auch in den USA und im Westen verbreitet. Seit dem 20. Jahrhundert wenden sich auch Christen und Laien der Meditation zu und profitieren von der Wirkung, die diese Form des Meditierens mit sich bringt.

Was ist Zen und was kann es bewirken?

Es handelt sich nicht um eine Religion, sondern um eine Lebens- und Geisteshaltung. Es hat kein Ziel, es will nichts erreichen außer dem, was der Augenblick verlangt. Die berühmte japanische Teezeremonie ist ein beeindruckendes Beispiel dafür: Man wird eins mit den Handlungen und erfährt darin absolute Gegenwärtigkeit. In dieser Haltung und wenn man auf diese Art und Weise meditieren lernt, beruhigt man den Geist und lernt, ganz im Hier und Jetzt zu sein.
Zen-Meister stellen in der Geschichte ihren Schülern immer wieder widersprüchliche oder sinnlose Fragen. Frage und Antwort bilden das Paradox (“koan”), das sich nicht durch Denken beantworten lässt, denn es gibt keine logische Erklärung für ein “koan”. Die richtige Antwort erhält der Schüler durch intuitives Verstehen und Eintauchen in das Rätsel. Dadurch kommt er der Erleuchtung ein Stückchen näher.

Meditieren lernen oder: Wie kann ich mich dem Moment hingeben?

Das regungslose Sitzen (“zazen”) und das sorgsame Beobachten des eigenen Atems sind typische Merkmale einer solchen Meditation. Das Meditieren dient der Beruhigung des Geistes. Nur ein Geist, der beruhigt ist, kann die Erleuchtung erfahren. Die gewünschte Wirkung – also die Erleuchtung – kann bei ganz alltäglichen Dingen kommen – auch beim Geschirr spülen oder Schnee schippen. Voraussetzung ist die völlige Hingabe an den gegenwärtigen Moment. In Zeiten von Smartphones, ständiger Erreichbarkeit und einer digitalen Umgebung wird diese Hingabe an die Gegenwart immer schwieriger. Daher ist es gerade in der heutigen Zeit sinnvoll, meditieren zu lernen.

Die Zen Meditation kannst du kostenlos in der vita Zen Lounge in Salzburg ausprobieren. Hier geht’s zu den Terminen >>

Gesundheitliche Vorteile der Zen Meditation

Zen Meditation baut Stress ab und hält Alterserscheinungen auf

Dass Meditation lernen der Gesundheit zuträglich ist, dürfte allgemein bekannt sein. Die ruhige Haltung, das tiefe Entspannen helfen, Abstand vom stressigen Alltag zu nehmen. Die Auswirkungen von Stress, insbesondere auf das Herz-Kreislauf-System, den Stoffwechsel, den Hormonhaushalt und sogar so offensichtliche Dinge wie Verspannungen und Kopfschmerzen werden durch regelmäßige Meditationen gelindert.

Zen Meditation bedeutet extreme Ruhe

Meditation lernen in christlichen Klöstern, im Rahmen von Yoga oder anderen Kursen bedeutet normal, dass Gegenstände, Ambiente oder Musik zu Hilfe genommen werden. Die Meditierenden konzentrieren sich auf die Musik, die Gegenstände oder ein bestimmtes Gefühl und gewinnen durch diese intensive Konzentration Abstand zum Alltag. Sie gehen entspannt, ruhig und gut gelaunt aus der Meditation hervor. Zen Meditation kommt ohne Hilfsmittel aus. Diese Form der Meditation stellt die Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper in den Mittelpunkt. Die Meditierenden konzentrieren sich nicht auf etwas, das außerhalb des Körpers liegt. Vielmehr versuchen sie, in der Ruhe ihr Inneres verstärkt wahrzunehmen.

Wiederholte Zen Meditationen schaffen einen Ausgleich zum Alltag, leisten Stressabbau und geben mehr Energie. Aber sie haben auch weitere gesundheitliche Vorteile: Die Meditierenden lernen, auch im Alltag immer wieder sich selbst wahrzunehmen und die Umgebung auszublenden. Die materielle Welt verliert an Wert. Das hat Vorteile für die Gesundheit, denn auch Trends und Mode werden nicht mehr als soziale Kontrolle wahrgenommen, der dadurch indizierte Stress ist weg.

Zen Meditation ist nicht religiös

Der Zen ist zwar eine japanische Entwicklung des Buddhismus, der bereits auf seinem Weg von Indien über China nach Japan eine eigene Prägung erfuhr. Zen versucht, sich von weltlichen Zwängen, Regeln und Ordnungen zu befreien. Im Zazen spielt zudem die große Leere als befreiender Zustand eine wichtige Rolle. Aber außer ihrem Ursprung hat die Zen Meditation mit dem Buddhismus nicht viel zu tun. Es sei denn, Du siehst in der besonderen Achtung, die Du Dir selbst und in der Folge Deinen Mitmenschen entgegenbringst, einen typisch buddhistischen Zug … Meditation lernen ist aber generell unabhängig von jeglicher Religionszugehörigkeit.

Bei der Meditation selbst spielt die Religion keine Rolle, auch keine untergeordnete. Du schaffst es, allein durch die entspannte Haltung und die geistige Leere mehr Energie zu gewinnen, einen Ausgleich zum Alltag zu schaffen und aktiven Stressabbau zu erlernen. Deine Gesundheit profitiert. Meditation lernen macht also durchaus Sinn – vor allem Zen Meditation.

Gesundheitliche Vorteile der Zen Meditation

Im Rahmen einiger Studien konnte zwar nachgewiesen werden, dass sich die graue Masse rund um die Amygdala, also der für Stress und Müdigkeit, Aggressionen und besonders starke Emotionen zuständigen Gehirnregion, unter dem Einfluss regelmäßiger Meditation deutlich sichtbar zurückbildet. Gleichzeitig wurde die Gehirnregionen, die für Mitgefühl, Empathie, Verständnis, Rücksichtnahme und das Einnehmen anderer Positionen zuständig ist, besser vernetzt und stärker ausgebaut. Die Untersuchungen im fMRT zeigten aber nicht, ob diese Neuausrichtung des Gehirns auf der Ebene der Nervenzellen dauerhaft ist. Die Langzeitstudien zu dieser Fragestellung laufen noch. Andere gesundheitliche Vorteile konnten aber ebenfalls inzwischen festgemacht werden: Es gilt als gesichert, dass Meditation lernenden Blutdruck senken und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen positiv beeinflussen kann. Meditation lernen alleine ist aber nicht alles: Du musst dran bleiben. Denn diese Effekte verschwinden wieder, wenn Du nicht regelmäßig meditierst.

Meditation lernen

Du bist neugierig geworden? Dann besuch uns doch an einem unserer kostenlosen Einführungsabenden in der vita Zen Lounge in Salzburg >>. Wir freuen uns auf dich!

Meditation und Yoga – mentales und körperliches Training

 

Mit Yoga und Zen Meditation Stress abbauen und Ruhe finden

Im Beruf, in der Familie, durch soziale Medien und eine unaufhaltsame Reizüberflutung geraten Körper und Seele aus dem Gleichgewicht. Fühlst du dich häufig angespannt, überlastet oder gesundheitlich nicht wirklich gut? Dann solltest du durch Meditieren lernen, wie du dir Momente der Ruhe verschaffst und mehr Achtsamkeit auf dich und deine innere Mitte lenkst.

 

Die Kombination aus körperlichem und geistigem Training

Mentales Training setzt bisher ungeahnte Fähigkeiten frei und stärkt dich für alle Herausforderungen im Alltag. Das körperliche Training löst Verspannungen und steigert dein Wohlbefinden. Wenn du dich für eine Kombination aus Yoga und Meditation entscheidest, beanspruchst du im Training den Körper und Deinen Geist. Du lernst, wie du dich allein durch deine Atmung zur Ruhe bringen und die Balance finden kannst. Beim Meditation lernen fällt jeglicher Stress von dir ab und du fühlst dich frei und im Einklang mit der Natur. In der vita Zen Lounge kannst du die Fähigkeit der Meditation erlernen und sie als deinen Weg für mehr Gesundheit, Schaffenskraft und Achtsamkeit auf deine Person und die Umwelt erkennen. Bei der Zen Meditation dringst du tief in dein eigenes Bewusstsein ein und gelangst an einen Punkt, der deine Konzentration auf das Wesentliche lenkt und äußere Einflüsse ausblendet. Sowohl bei der Meditation wie beim Yoga lernst du, dich in Ruhe zu bringen und mit Achtsamkeit für deine innere Balance zu sorgen. Du konzentrierst dich auf deine Atmung und darauf, jeglichen Gedanken auszublenden und dabei Stress abzubauen.

 

In Kombination unterstützen dich die Zen Meditation und Yoga auf einem Lebensweg, der dich geistig und körperlich fit sowie gesund hält.

Wie kann man Meditation lernen?

 

Wer sich bisher noch nie mit dem mentalen Training beschäftigt hat, kommt mit vielen Fragen zum Meditieren lernen in die vita Zen Lounge. Die Meditation ist erlernbar, wenn du dich in ein ruhiges Umfeld begibst und die Sorgen des Alltags beim Training außen vor lässt. Durch die Zen Meditation bist du später in der Lage, dich frei von allen störenden Einflüssen zu machen und dir jederzeit selbst bewusst zu werden. Am besten gelingt die Meditation, wenn du dich vorab beim Yoga entspannst und deinen Körper auf die Einkehr in die innere Mitte einstimmst. Die Vorteile des Yogas liegen in der Entspannung der täglich beanspruchten Muskelgruppen und Atemübungen, die dir später beim Meditieren lernen hilfreich sind. Alle Übungen der Zen Meditation kannst du in deinen Alltag integrieren und dich täglich in Ruhe versetzen. Ausgeglichenheit und ein neues Gefühl der Achtsamkeit auf dich selbst eröffnen dir neue Wege und zeigen dir, wie du das Leben geradlinig und in Konzentration auf das Wesentliche aus einer neuen Perspektive sehen kannst.

 

Möchtest du mehr über die Meditation lernen und durch mentales Training neue Erfahrungen machen? Dann besuche uns in der vita Zen Lounge in Salzburg und informiere dich in einem Anfängerkurs über die Voraussetzungen und Möglichkeiten. Es handelt es sich um ein traditionelles bewusstseinsstärkendes mentales Training, das dich im Alltag stärkt und dir beibringt, wie du das Wesentliche vom Unwesentlichen trennst und bewusster lebst.

Mehr Achtsamkeit verbessert die Lebensqualität

Achtsamkeit ist zu einem Modebegriff geworden – doch die Praxis der Achtsamkeit ist keineswegs neu. Mentales Training, das Aufmerksamkeit und bewusstes Erleben fördert, ist seit langer Zeit Teil vieler Philosophien und Religionen. Die vita Zen Lounge in Salzburg lädt dich ein, durch Meditation zu lernen, wie du entspannter durch das Leben gehst.

 

Achtsamkeit im Zen

Die Praxis der Achtsamkeit spielt im Buddhismus seit Jahrhunderten eine große Rolle. Besonders im Zen wird sie zusammen mit der regelmäßigen Meditation praktiziert, um den Weg zu sich selbst zu finden. Es geht bei der Achtsamkeit um eine erlernbare Geisteshaltung, die erlaubt, sich selbst im Hier und Jetzt wahrzunehmen. Jeder einzelne Moment wird bewusst erlebt. Wichtig ist dabei, das Erlebte möglichst wenig zu bewerten. Regelmäßiges mentales Training hilft, Stress abzubauen und sich nicht in alten Gedankenmustern verfangen. Wer regelmäßig übt, findet sein inneres Gleichgewicht und lässt sich durch äußere Gegebenheiten weniger beeinflussen. Aus dieser Haltung heraus lassen sich Entscheidungen einfacher treffen und das tägliche Leben besser meistern.

 

Die Vorteile von mehr Achtsamkeit und mentalem Training

Achtsamkeit ist nicht an religiöse oder spirituelle Überzeugungen gebunden. Selbst wenn sie eine wichtige Rolle in der Zen Meditation spielt, musst du kein Buddhist sein, um Achtsamkeit zu praktizieren. Auch moderne Mediziner und Psychologen haben den Nutzen von Meditation und Achtsamkeitspraxis erkannt. Die Übungen können dabei helfen, Stress und negativen Emotionen entgegenzuwirken. Mehr Zufriedenheit und bessere emotionale Balance sind das Ergebnis. Wie beim Erlernen eines Instruments oder dem Trainieren einer Sportart ist zur Verbesserung der Achtsamkeit regelmäßiges Üben notwendig. Wichtig ist zu verstehen, dass Achtsamkeit kein intellektuelles Konzept ist, sondern eine gelebte Erfahrung, die durch kontinuierliches Training klarer und intensiver wird. Mit der Zeit wird es dir immer einfacher fallen, achtsam zu werden und über einen längeren Zeitraum achtsam zu bleiben.

 

Achtsamkeit und Zen Meditation lernen in der vita Zen Lounge

Wenn du mentales Training und Zen Meditation erlernen möchtest, bist du in einer Zendo wie die vita Zen Lounge genau richtig. Hier werden Veranstaltungen angeboten, die dich mit der Praxis vertraut machen und du lernst Ruhe und Balance zu finden. Diese Erfahrung hilft, auch im täglichen Leben fokussiert und ausgeglichen zu bleiben. Auf diese Weise lässt sich Stress nachhaltig abbauen. So kannst du durch Meditation lernen, mehr Zufriedenheit zu finden.

 

Zen im Alltag: einfache Übungen für mehr Achtsamkeit

Achtsamkeit kannst du nicht nur durch Zen Meditation oder eine andere formale Praxis üben. Täglich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, achtsam zu sein und das Wohlbefinden zu fördern. Zen im Alltag lässt sich ganz einfach praktizieren. Entschließe dich, bei deiner nächsten Aktivität besonders achtsam zu sein. Hast du dich schon einmal aufmerksam dabei beobachtet, wie du den Tisch deckst? Eine gute Möglichkeit, die Gedanken zu beruhigen, ist, die Aufmerksamkeit auf den Atem oder eine Sinneswahrnehmung zu lenken. du kannst dich beim nächsten Essen ganz auf den Geschmack der Speisen konzentrieren oder beim Duschen auf den Kontakt des Wassers auf deiner Haut. Alle diese Übungen helfen dir, den Moment bewusst wahrzunehmen und achtsam zu sein.

In der Ruhe liegt die Kraft – Das macht erfolgreiche Menschen aus

Im Beruf erfolgreich sein – Zen Meditation ist der Schlüssel Viele Menschen klagen heute über Stress und fühlen sich von ihren vielfältigen beruflichen und familiären Aufgaben überfordert. Andere hingegen wirken selbst in der größten Hektik entspannt und können sich voll und ganz auf die zu lösenden Aufgaben konzentrieren. Du wünschst dir, ebenfalls so gelassen und fokussiert zu sein? Mit Hilfe der Zen Meditation kannst du dieses Ziel erreichen.

Die ersten Schritte auf dem Weg zum beruflichen Erfolg

Erfolg im Beruf zu haben, gehört heute für die meisten Männern und Frauen zu den wichtigsten Zielen, die sie im Leben erreichen wollen. Der Weg zu diesem Ziel ist steinig. Bereits während der Ausbildung sind die Anforderungen hoch. Ist diese Hürde gemeistert und der erste Arbeitsvertrag unterschrieben, scheint einer erfolgreichen Karriere nichts mehr im Weg zu stehen. Doch warum gelingt es nicht jedem, wirklich erfolgreich zu sein und warum sind manche mehr vom Burnout gefährdet als andere?

Ohne Achtsamkeit verlierst du dich selbst

In vielen Unternehmen stellt der Alltag hohe Anforderungen an jeden einzelnen Mitarbeiter. Die Fülle der Aufgaben und der extreme Zeitdruck sind ein Teil des Problems. Kommen dann noch Konflikte zwischen den Kollegen oder mit dem Chef hinzu, werden immer wieder Erwartungen enttäuscht, wird der andauernde Stress zur ernsten Gefahr. Die permanente Überforderung und die Angst die falschen Entscheidungen zu treffen, wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Erkennen die Betroffenen die Gefährdung zu spät, kann ein Burnout zum völligen Zusammenbruch und zu langfristiger Arbeitsunfähigkeit führen.

Darum ist es wichtig, das eigene Wohlbefinden niemals aus dem Fokus zu verlieren. Doch solche Achtsamkeit gegenüber sich selbst und ihren Mitmenschen, haben Berufstätige beim Erklimmen der Karriereleiter häufig verloren. Durch das Erlernen und Ausüben der Zen Meditation wird es dir gelingen, den Fokus wieder auf dich selbst zu lenken und Deinen Alltag mit mehr Achtsamkeit gesünder und erfolgreicher zu gestalten.

Was ist das Besondere an der Zen Meditation?

Die Grundlagen der Zen Meditation stammen aus der buddhistischen Lehre. Viele Zen Übungen, die heute gelehrt und trainiert werden, haben eine jahrhundertelange Tradition. Ziel der Zen Meditation ist es, die Aufmerksamkeit auf die Wirklichkeit zu lenken. Vielleicht geht es dir gelegentlich wie vielen Menschen? Anstatt den Fokus der Gedanken voll auf die zu lösende Aufgabe zu lenken, schwirrt dir der Kopf. Du denkst an schwierige Entscheidungen, die zu treffen sind, du machst dir Sorgen, weil am Feierabend ein schwieriges Gespräch mit dem Klassenlehrer deines Sohnes ansteht und vieles mehr. Das alles sorgt für unnötigen Stress. Es lenkt dich von dem ab, was in diesem Moment wichtig ist und behindert deinen Erfolg.

Zen für Führungspersonen

Je höher du die Karriereleiter empor klimmst, desto wichtiger ist es, richtig mit Stress umzugehen. Umfragen zeigen, dass viele erfolgreiche Manager und Powerfrauen häufig meditieren. Sicher, das ist nicht das einzige Geheimnis von beruflichem Erfolg. Doch Zen ist für Führungspersonen ein guter Weg, täglich die wichtigen Angelegenheiten und Termine im Fokus zu haben und in jedem Moment konzentriert zu arbeiten. Du hast den Schlüssel zu deinem beruflichen Leben also selbst in der Hand.

In der Ruhe liegt die Kraft und somit der Erfolg!
In der vita Zen Lounge kannst du Meditation lernen und dadurch mehr innere Ruhe, Gelassenheit und Achtsamkeit erlangen.

 Zen Meditation – die innere Balance finden

Im Allgemeinen steht die Zen Meditation eng mit dem buddhistischen Glauben in Verbindung. Ganz gleich, ob es um Religiosität oder um Achtsamkeit geht – Zen Meditation nimmt seit jeher in vielen Bereichen des täglichen Lebens einen wichtigen Stellenwert ein. So kommen beispielsweise viele Menschen, die sich wünschen, durch Stressabbau die innere Balance wieder zu erlangen, sehr häufig mit der Zen Meditation in Berührung. Darüber hinaus zeigt sich, wie elementar die Zen Meditation auch in sportlicher Hinsicht ist. So spielt sie in etlichen Segmenten der asiatischen Kampfkünste eine wesentliche Rolle.

 

Loslassen lernen – mit Zen Meditation

Ursprünglich ist die Zen Meditation in China entstanden. Von dort aus hat sie sich bis heute ihren Weg auch in hiesige Gefilde gebahnt. Ziel der Meditation ist es, das Loslassen zu erlernen – sowohl von ideellen, als auch von materiellen Dingen. Der Grundsatz dabei ist, dass das Festhalten an sich Leiden bedeutet und damit die innere Balance stört. Die so blockierten Gedanken sollen durch die Zen Meditation wieder gelöst werden, um zu ermöglichen, schon bald neue Wege aus bestimmten Situationen heraus zu finden. Ein entscheidendes Element der Zen Meditation ist dabei das Zazen. Hierbei wird die Sitzposition eingenommen – als Basis für die Zen Meditation. Wer sich im Zuge dessen die Achtsamkeit auf sich selbst schenkt, wer die eigenen Gedanken kommen und gehen lässt, den wird die Zen Meditation mit der Zeit immer effektiver unterstützen – und tragen.

 

Das Meditieren lernen – in der vita Zen Lounge

Die Zen Meditation kann man in der Regel nicht von heute auf morgen perfekt anwenden. Vielmehr ist es erforderlich, diese Form der speziellen Meditation lernen zu müssen. Dabei ist Kontinuität grundlegend. Mehrmals pro Tag kann die Zen Meditation als mentales Training durchgeführt werden, um es so zu ermöglichen, die innere Balance mehr und mehr zu stabilisieren. Wer die Zen Meditation zur Stärkung der inneren Balance anwenden will, der hat in der vita Zen Lounge die Möglichkeit, sich diesbezüglich ausführlich beraten zu lassen. Mit Blick auf das Thema Achtsamkeit und vor dem Hintergrund, die innere Balance durch Zen Meditation wieder zu erlangen, ist es elementar, das Meditieren lernen zu wollen. So wird im Zuge der Zen Meditation wieder und wieder geübt, sich völlig entspannt auf den eigenen Atem zu konzentrieren, sodass sich eine Art innere Leere ausbreitet. Diese soll als angenehm und wohltuend empfunden werden.

 

Mediation lernen in der vita Zen Lounge in Salzburg

Wer das Meditieren lernen möchte, ist in der vita Zen Lounge bestens beraten. So geht es in der Zen Meditation nicht nur darum, die Meditation lernen zu können, sondern sich auch mit der Achtsamkeit im Alltag zu befassen. So soll Zen im Alltag dabei helfen, aufmerksamer durchs Leben zu gehen und selbst Kleinigkeiten mehr Beachtung zu schenken. Im Zuge dessen soll es zugleich ermöglicht werden, den Stressabbau zu unterstützen. Insofern kann jeder durch das Meditieren lernen, der Hektik und dem Stress des Alltags zu entfliehen und die Gedanken auf Wichtiges zu fokussieren. Zen im Alltag ist dabei eine echte Bereicherung. Wenn du bereit bist, Meditation lernen und damit den Stressabbau fördern zu wollen, dann wirst du dich schon sehr bald an einem ruhigeren und achtsameren Leben in Dankbarkeit erfreuen können. Regelmäßiges mentales Training und die kontinuierliche Anwendung von Zen im Alltag – das sind die Elixiere inneren Frieden, Ruhe und Ausgeglichenheit.

Zen-Meditation als sanfter Helfer gegen Stress und Burnout

Hohe Anforderungen in Beruf und Privatleben lassen nicht immer genügend Freiraum, um die innere Balance zu halten. Wenn du trotz all dem Stress zu Perfektionismus neigst, führt der Weg sehr oft zum gefürchteten Burnout. Ideal zum präventiven Stressabbau, aber auch als begleitende Praxis kann Zen-Meditation dir neue Türen zu innerer Ruhe, Achtsamkeit und neuer Balance öffnen. Wie du Zen-Meditation erlernst, was dir Zen im Alltag bringen kann und wie dir die vita Zen Lounge in Salzburg helfen kann erfährst du in diesem Beitrag.

 

Zen-Meditation – deine Strategie für Stressabbau

Sicherlich hast du schon einmal von Zen-Meditation gehört, aber was verbirgt sich konkret hinter diesem Begriff? Zen ist ein System, das dir dabei hilft, dich selbst mit neuer Achtsamkeit wahrzunehmen. So schärft es deine Sinne für den Augenblick und seine vielfältigen Herausforderungen. Eng damit verbunden ist das Meditieren-lernen nach dem Zen-Prinzip, das es dir ermöglicht, dein Potential nicht nur zu entfalten, sondern auch mehr innerliches Glück zu erfahren. Auch wenn die Zen-Meditation auf den historischen Buddha zurückgeht, ist diese Praxis dennoch losgelöst von religiösen Systemen. Als geistige Technik kann sie unabhängig von einem Glaubenssystem von jedem praktiziert werden, der sich mehr Balance, nachhaltigen Stressabbau und ein Leben mit mehr Achtsamkeit wünscht.

 

Meditieren lernen – Burnout vermeiden

Beim Meditieren kommt dein Geist zur Ruhe und erhält die Chance, trotz Stress zu neuer Kraft zu finden. Klarheit und neue Kraft für den Alltag kannst du schon beim Erlernen der Meditationstechniken schöpfen. Um Meditieren zu lernen, eignen sich Schnupperkurse oder kostenlose Einsteigertrainings, die Zen-Meditation anbieten. Hier kannst du Meditation lernen nach dem speziellen Prinzip der Zen-Meditation. Grundprinzipien, die dir dabei helfen, deine Balance wiederzufinden und mit Achtsamkeit neue Gelassenheit zu erlangen, wirst du sicherlich schon am ersten Abend kennen lernen. Um weiterzuüben und tiefergehenden Stressabbau mit Zen-Meditation zu erreichen, solltest du aber über längeren Zeitraum von einem erfahrenen Lehrer Meditation lernen. Die vita Zen Lounge in Salzburg bietet gerade für Einsteiger, die Meditieren lernen möchten, ein attraktives Programm in Sachen Zen-Meditation an.

 

Zen im Alltag: Warum hilft er bei Burnout?

Belastende Lebenssituationen und besonders stressige Phasen am Arbeitsplatz gehören zum Alltag dazu, aber was geschieht, wenn die normale Ruhe und Freizeit nicht mehr ausreicht, um zu regenerieren? Zu den typischen, Burnout begünstigenden Faktoren gehören sowohl das Bestehenbleiben von Überlastungssituationen als auch das Fehlen bzw. die Unfähigkeit zur Regeneration. Beides führt zum rapiden “Leerlaufen” deiner Kraftreserven. Mit Zen-Meditation kannst du selbst den Akku wieder aufladen, Stress bewusst angehen und Balance wiederfinden. Die in der Zen-Meditation geübte Achtsamkeit lenkt deinen Blick auf den Augenblick, ohne Wertung oder Grübeln. So erhältst du schon von der ersten Übung an eine Auszeit von Stress und betreibst mit jeder weiteren Zen-Meditation aktiven Stressabbau. Meditation lernen und Zen im Alltag praktizieren wirkt auch deswegen gegen Burnout, weil die erfahrene Fremdbestimmung wegfällt und du die Zügel wieder selbst in die Hand nimmst. Auch physiologisch hilft das Meditieren lernen deinem Körper: Die Atmung wird wieder tiefer, Spannungen lösen sich auf und deine Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

 

Meditieren lernen in der vita Zen Lounge in Salzburg

Du erkennst, dass Zen-Meditation die Strategie gegen deinen Stress oder beginnenden Burnout sein kann? Komm zur vita Zen Lounge direkt in Salzburg! Hier kannst du nicht nur Meditation lernen, sondern auch erfahren, wie dir Zen im Alltag am meisten nützt. Lerne die geistige Technik an unserem kostenfreien Einsteigerabend kennen. Hier findest du alle Termine >>

In der Ruhe liegt die Kraft

Die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung beweisen, was tibetische Mönche seit Tausenden Jahren wissen: Bewusste Entspannung, sprich Meditation, ist ein wichtiger Baustein für ein gesundes, zufriedenes Leben.

zen meditation seminare in salzburg

Viele Jahre galt es als exotisches Phänomen in religiösen Kreisen. Menschen, die mit Gurus oder Zen-Meistern spirituelle Erleuchtung suchten, wurden milde belächelt. Doch Spiritualität und Wissenschaft sind längst kein Widerspruch mehr – im Gegenteil. Meditationsforschung erlebt derzeit einen Boom. Mit erstaunlichen Ergebnissen: Die Effekte der mentalen Versenkung sind messbar, sie zeigen sogar Veränderungen im Gehirn. Konkret fanden Forscher heraus, dass sich bei Menschen, die regelmäßig meditieren, die Hirnmasse verändert. Was zur Folge hat, dass Stress besser abgebaut werden kann und die Konzentrationsfähigkeit steigt.

 

Zen Meditation lernen: Ein Lehrbuch reicht nicht aus

Es reicht nicht, sich theoretisch mit der Zen Meditation zu beschäftigen und Bücher über das mentale Training zu lesen. Natürlich bedarf es Übung bis man die Kunst der Meditation beherrscht. Es gibt zahlreiche Hilfsmittel, die einen auf diesem Weg unterstützen. Beim Meditieren in der Zen Lounge in Salzburg begibt man sich in einen Kreis Gleichgesinnter und profitiert von Erfahrungen, die beim Meditieren lernen von größter Bedeutung sind. Regelmäßiges Meditieren macht deinen Geist frei und du fühlst dich frisch und entspannt.

 

Meditieren lernen: Hilfreiche Tipps für Einsteiger

Beim Einführungsabend bekommt man einen Einblick in die grundlegenden Details und erfährt, wie man seinen Körper mit dem Geist in Einklang bringt. Die langjährige Erfahrung unserer Zen Trainer führt alle Teilnehmer beim Meditieren zum Erfolg und legt den Grundstein, auf dem man später auch zu Hause und an jedem ruhigen Ort aufbauen kann. Die Zen Meditation ist nicht ortsungebunden und setzt nur voraus, dass man sich an einem ruhigen Ort befindet und den Alltag hinter sich zurücklässt. Beim Meditieren in der Zen Lounge in Salzburg zeigen wir, welche Körperhaltung richtig ist und wie man am besten loslassen und sich allein auf die Zen Meditation konzentrieren kann. Ausgeglichenheit und innere Ruhe sind das Ergebnis der Zen Meditation, die deine Lebensqualität durch neue Perspektiven steigert.